Paukenschlag durch Bad Aiblings Herren

Details
Kategorie: Tischtennis
Geschrieben von Johannes Simon

Bad Aiblings Oberliga-Tischtennisherren haben mit dem 9:3 Auswärtssieg beim TTC Fortuna Passau zumindest aus heimischer Sicht für einen Paukenschlag gesorgt.
Kapitän Hans Wiesböck klang auch einen Tag nach diesem Überraschungserfolg noch ganz euphorisch. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir hätten gedacht, dass wir mit Bela Frank zumindest ein Unentschieden holen können", sagte er.

Bild: Mit zwei Punkten im Einzel war Lukasz Grzyb maßgeblich am Bad Aiblinger Auswärtserfolg beteiligt

Das Problem, das sich zunächst stellte, war aber das, dass dieser kurzfristig absagen musste. Dennoch gelang – wenngleich auch mit etwas Glück – eine 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln. Hans Röslmair und Hans Wiesböck musste dabei allerdings gegen die Paarung Lendner/Schaller über die volle Distanz gehen und gewannen im fünften Durchgang knapp mit 11:9. Nach dem Unentschieden im ersten Paarkreuz erarbeitete man sich besonders im zweiten Paarkreuz zwei weitere Punkte zum 5:2. Hans Röslmair gelang es dabei, einen 0:2 Satzrückstand, bei dem er zunächst chancenlos war, gegen Sebastian Schröttner wettzumachen und den Entscheidungssatz mit 7:11 zu gewinnen. Nach dem 4:2 Zwischenstand ging es dann Schlag auf Schlag. Auch wenn nach der Aiblinger 8:2 Führung Günter Englmeier seinem Gegner Andreas Weikert – Hans Wiesböck sprach dabei von einem „Wahnsinns-Spiel" – nach der 9:11 Niederlage im fünften Satz gratulieren musste, so sorgte spätestens Gerd Seefried für den Schlusspunkt. Er gewann in einem knappen Dreisatzspiel gegen Sebastian Schröttner. „Der Sieg fiel in der Höhe vielleicht ein wenig zu hoch aus da die Fünfsatzspiele zu uns fielen, war trotzdem aber verdient", fand Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck.

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Seefried, Röslmair/Wiesböck (je 1); Einzel: Grzyb, Seefried (je 2), Röslmair, Seemann, Wiesböck (je 1).