Tischtennis  

   

Ende gut – alles gut

Details

Urlaubs- und verletzungsbedingt mussten Bad Aiblings Oberliga-Tischtennisherren im Heimspiel gegen den TSV Schwabhausen auf drei Stammspieler verzichten und erreichten immerhin noch ein 8:8-Unentschieden.

Bild: Ersatzspieler Dragan Seemann steuerte zum 8:8-Unentschieden zwei Punkte im Einzel bei

„Die Rippenprellung dauert immer noch an. Deshalb werde ich doch noch drei bis vier Wochen nicht spielen können", bedauerte Hans Röslmair sein erneutes Fehlen gegen Schwabhausen. Dass er aber doch guten Ersatz hatte, freute ihn umso mehr. Auf den Positionen vier bis sechs holten sich die Kurstädter nämlich nicht weniger als vier Punkte. „Die Eingangsdoppel verliefen etwas ungünstig für uns", meinte Röslmair nach dem 1:2 Rückstand. Und auch lief es zunächst nicht ganz rund, was drei weitere Niederlagen – zwischenzeitlich konnte Lukasz Grzyb mit dem Dreisatzerfolg gegen Jürgen Haider zum 2:2 ausgleichen – unter Beweis stellten. Hinzu kam auch noch das berühmte Pech, das Ersatzspieler Thomas Maucher ereilte. Gegen Prakob Joe Küster schaffte er den Ausgleich um dann im Entscheidungssatz mit 10:12 den Kürzeren zu ziehen. Der Anschluss zum 4:6 schien – zumal Schwabhausen in der Folge zweimal punktete – durch Lukasz Gryzb schien nur eine Ergebniskorrektur zu werden. Dann aber leitete Florian Ludwig mit dem Viersatzerfolg gegen Thomas Ernst eine kleine Aufholjagd zum 7:8 ein, die im Abschlussdoppel Englmeier/Seefried – man gewann in fünf Sätzen gegen Haider/Silhak – ihren Höhepunkt fand.

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Seefried, Grzyb/Ludwig (je 1); Einzel: Grzyb, Seemann (je 2), Ludwig, Maucher (je 1).

   
   
   
© ALLROUNDER