Tischtennis  

   

Bad Aibling holt zwei nicht erwartete Punkte

Details

Die Oberliga-Tischtennisherren des TuS Bad Aibling haben ihr zweites Auswärtsspiel beim TSV Gräfelfing mit 9:4 gewonnen und belegen in der noch jungen Saison derzeit einen Mittelfeldplatz.

Bild: Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck trug mit zwei Einzelsiegen sowie einem Erfolg maßgeblich zum Auswärtssieg bei.

Die Kurstädter, die auf zwei Stammspieler verzichten mussten, erwischten mit zwei von drei gewonnenen Eingangsdoppeln einen insgesamt gelungenen Start. Nichtsdestotrotz musste sich Günter Englmeier im ersten Einzel gleich einmal Daniel Demleitner in drei Sätzen beugen und verhalf den Gastgebern zum 2:2 Ausgleich. Was dann aber passierte, kommt in dieser Form sicherlich nicht oft vor. Bad Aiblings Sextett gewann von den nächsten acht Spielen nicht weniger als fünf Begegnungen im Entscheidungssatz. An Spannung war dabei das Duell zwischen Thomas Maucher und Andrzej Fasching-Dzido, das zum 6:1 führte, nicht zu überbieten. Maucher wehrte im fünften Satz nicht weniger als fünf Matchbälle seines Gegners ab und gewann in der Verlängerung noch mit 16:14. Der Schlusspunkt blieb letztlich Hans Wiesböck vorbehalten gewann klar in drei Sätzen zum Endstand von 9:4. Sein Fazit über diese Begegnung fiel dementsprechend aus: „Es war unglaublich. Ein ganz wichtiger Sieg, den man nicht erwarten durfte"

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Seefried, Wiesböck/Maucher (je 1); Einzel: Gryzb, Wiesböck, Seefried (je 2), Maucher (1).

   
   
   
© ALLROUNDER