Tischtennis  

   

Heimische Akteure gaben sich fast keine Blöße

Details

Die 17. Auflage des Dr.-Dietl-Tischtennisturniers, welches zugleich den Abschluss als Vorbereitung für die neue Saison bildete, war einmal mehr eine erfolgreiche Veranstaltung.

Nicht nur die nochmalige Ehrung für Heiner Koula anlässlich seines Weltmeistertitels in der Altersklasse 85 im Doppel und auch im Einzel – für die Bad Aiblings Abteilungsleiter Hans Wiesböck die Laudatio hielt – hatte es in sich, sondern auch die sportlichen Leistungen.

Bild: Thomas Maucher war mitverantwortlich, dass der TuS Bad Aibling in der Oberliga-Konkurrenz immerhin einen dritten Rang erreichte

Der Titelverteidiger FC Bayern München wurde heuer in der Oberliga, in der – wie so oft – großer Sport geboten wurde, nur Dritter. Den Gesamtsieg holte sich die SpVgg Thalkirchen, die die Lokalmatadoren vom TuS Bad Aibling (Ludwig/Maucher) auf den zweiten Rang verwies.

In der Bezirksliga blieb es bis zum letzten Ballwechsel spannend, wobei hier überraschend die Hausherren (Dykin/Hanke) auf dem ersten Platz landeten. Sie profitierten dabei von der Schützenhilfe des TV Feldkirchen, der im Kampf um den Titel gegen den TuS Traunreut erfolgreich blieb.

Auf Kreisebene wurde der TSV Poing seiner Favoritenrolle gerecht. Er blieb auch gegenüber dem SV DJK Heufeld (Kraus/Seemann) erfolgreich, der auf Rang zwei landete. Gemeinsame Dritte wurden hier die FT Rosenheim (Reibl/Hofmann) und die Youngster des TuS Bad Aibling (Schnitzlbaumer/Pyatikop/Kaffl).

   
   
   
© ALLROUNDER